Presse

Hier lesen Sie Berichte, die über unsere Veranstaltungen in der Presse erschienen sind.

Geislinger Zeitung vom 20.03.2018

 

 

 

KUCHEN

Vier Stunden lang zünftiger Alpenrock

 

 

 

 

„Rockspitz“-Frontmann Jody Katsikas (links) hat das Partyvolk auch in Kuchen sofort im Griff.© Foto: Konstantin Heidemann

 Teilen   Twittern  

Kuchen / Konstantin Heidemann 20.03.2018

„Rockspitz“ um Frontmann Jody Katsikas bringen in Kuchen das Volk zum Tanzen.

Total ausverkauft war die  Bahnhofturnhalle beim Kuchener Frühlingsfest von Patchwork am Wochenende. Schon beim Betreten der Halle war klar, wo hier und heute der Bär  steppt –  Dirndl und Lederhosen soweit das Auge reicht. Die Fans der Alpenrockband Rockspitz tanzten bereits schon auf Tischen und Bänken. Mit „Rockerherz“, einem eigenen Song, und „Resi i hol die mit mei’m Traktor ab“ hatte  Sänger und Bandleader Jody Katsikas die Kuchener Partyfans sofort im Griff. Nach einer kurzen Begrüßung legten die fetzigen Musikburschen mit einer gängigen Mischung aus Gitarrenrock, Schlager, Countrystyle und Pop so richtig los. Selbst Titel wie „Die kleine Kneipe“ von Peter Alexander oder der Vogelbeer-Mix hielten das Stimmungslevel zuverlässig im oberen Bereich. Nach einem locker lässigen DJ Ötzi-Mix und „Was kann i denn dafür“ – noch ein selbst komponierter Titel – endete eine bombastische erste Runde.

Set 2 kündigte der Frontmann als „Mörderrunde“ an, und tatsächlich brannte es mit einem Klostertaler-Hit-Mix gleich wieder lichterloh in der alten Bahnhofturnhalle. Als wahre Rampensäue erwiesen sich die spritzigen Musiker aus der Region und rockten über vier Stunden lang die Bühnenbretter nieder. Und die aufgeheizten Partyfreunde standen ihnen in nichts nach – sie tanzten vor der Bühne, auf Tischen und Bänken und zwischen den Reihen.

Dass die Alpenrocker von „Rockspitz“ voll im Vormarsch sind, wollen sie jetzt auch mit einem Musikvideo zeigen, das von nächster Woche an gedreht werden soll. Uwe Altenried, Ex-Keyboarder von den Klostertalern und ein „Rockspitz“-Freund, hat dafür einen Song geschrieben und produziert – der Titel soll bis zum Erscheinen des Videos noch geheim bleiben. Verschiedene Platten-Labels haben den Partymusikern schon ihr Interesse signalisiert.

 

 

Geislinger Zeitung v. 01.10.2015

Viel Spaß für den guten Zweck

Vor vollem Haus spielte am Sonntag die Theaterabteilung des TSV Bad Überkingen in der Kuchener Bahnhofturnhalle. Rund 280 Besucher verfolgten das Lustspiel "Es ist was los auf dem Hungerhof".

GÜNTER HOFER | 21.01.2014

Der TSV Bad Überkingen bot in der Kuchener Bahnhofturnhalle prächtige Unterhaltung für die Zuschauer. Foto: Schwabenpress

Der Kuchener Verein Patchwork Kulturtreff und der TSV Kuchen haben nach dem Erfolg vom vergangenen Jahr erneut die Laienspieler des TSV Bad Überkingen für einen unterhaltsamen und lustigen Nachmittag nach Kuchen geholt.

Die Entscheidung war richtig, denn die Veranstaltung war im Nu ausverkauft und die Bahnhofturnhalle war gerappelt voll. Die Besucher kamen bei dem Lustspiel "Es ist was los auf dem Hungerhof" voll auf ihre Kosten: Für sie gab es viel zu lachen - so viel, dass bei manchem auch die (Lach-)Tränen flossen. Schwer tat sich nur, wer kein Schwäbisch verstand.

Wer zu Beginn gespannt auf die Bühne starrte, wurde davon überzeugt, dass ein gelungenes Theaterstück nicht immer auf der Bühne beginnen muss. Zwischen den Besuchern wurden Eier eingesammelt, und Bauer Wolfgang Eckstein und sein Freund Karl Otto saßen in einer Ecke bei ihrem täglichen Zeitvertreib und angelten.

Verwechslungsspiele, die komisch-dämlichen Geschwister Eckstein, die Neugierde der Postausträgerin und gut in Szene gesetzte witzige Einlagen unterhielten die Zuschauer bestens - jetzt übrigens wirklich auf der Bühne, in der guten Stube des Hungerhofs.

Die Geschichte drehte sich um den hochdeutsch sprechenden Kurschatten Wolfgang Ecksteins und um die anstehende Erbschaft von Onkel Adelbert, der im 98. Lebensalter in Amerika verstorben war. Doch keiner wusste so recht, was von der Erbschaft an Geld übrig geblieben war.

Die Folge waren lustige Verwechslungen und urkomische Szenen - ein Spaß für die Zuschauer, mit dem zudem die GZ-Aktion "Gemeinsam geht's besser" unterstützt wird.

Geislinger Zeitung vom 31.01.2014

Der Patchwork Kulturtreff Kuchen und der TSV Kuchen holten vor anderthalb Wochen die Theatergruppe des TSV Bad Überkingen in die Kuchener Bahnhofturnhalle. Deren Schwank "Es ist was los auf dem Hungerhof" begeisterte die Zuschauer.

Die Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen diente zugleich aber einem guten Zweck. Denn der Erlös der Aufführung in Höhe von stolzen 1000 Euro geht an die GZ-Aktion, genauer den Küchenwagen des Geislinger Stadtjugendrings. Hans Maier (links), der Vorsitzende des TSV Kuchen, und Hansgeorg Rösch, Vorsitzender des Patchwork Kulturtreffs, überbrachten die frohe Nachricht jetzt in der GZ-Redaktion. Wir sagen vielen Dank für diese großzügige Spende!



Der Patchwork Kulturtreff Kuchen und der TSV Kuchen holten vor anderthalb Wochen die Theatergruppe des TSV Bad Überkingen in die Kuchener Bahnhofturnhalle. Deren Schwank "Es ist was los auf dem Hungerhof" begeisterte die Zuschauer.

Die Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen diente zugleich aber einem guten Zweck. Denn der Erlös der Aufführung in Höhe von stolzen 1000 Euro geht an die GZ-Aktion, genauer den Küchenwagen des Geislinger Stadtjugendrings. Hans Maier (links), der Vorsitzende des TSV Kuchen, und Hansgeorg Rösch, Vorsitzender des Patchwork Kulturtreffs, überbrachten die frohe Nachricht jetzt in der GZ-Redaktion. Wir sagen vielen Dank für diese großzügige Spende!

- See more at: http://jugendwiki.de/SJRGeislingen:Blog/Kuchener_Vereine_helfen_Stadtjugendring_mit_1000_Euro#sthash.Cx9cvmss.dpuf
Der Patchwork Kulturtreff Kuchen und der TSV Kuchen holten vor anderthalb Wochen die Theatergruppe des TSV Bad Überkingen in die Kuchener Bahnhofturnhalle. Deren Schwank "Es ist was los auf dem Hungerhof" begeisterte die Zuschauer.

Die Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen diente zugleich aber einem guten Zweck. Denn der Erlös der Aufführung in Höhe von stolzen 1000 Euro geht an die GZ-Aktion, genauer den Küchenwagen des Geislinger Stadtjugendrings. Hans Maier (links), der Vorsitzende des TSV Kuchen, und Hansgeorg Rösch, Vorsitzender des Patchwork Kulturtreffs, überbrachten die frohe Nachricht jetzt in der GZ-Redaktion. Wir sagen vielen Dank für diese großzügige Spende!

- See more at: http://jugendwiki.de/SJRGeislingen:Blog/Kuchener_Vereine_helfen_Stadtjugendring_mit_1000_Euro#sthash.TjN2pLhT.dpuf
Der Patchwork Kulturtreff Kuchen und der TSV Kuchen holten vor anderthalb Wochen die Theatergruppe des TSV Bad Überkingen in die Kuchener Bahnhofturnhalle. Deren Schwank "Es ist was los auf dem Hungerhof" begeisterte die Zuschauer.

Die Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen diente zugleich aber einem guten Zweck. Denn der Erlös der Aufführung in Höhe von stolzen 1000 Euro geht an die GZ-Aktion, genauer den Küchenwagen des Geislinger Stadtjugendrings. Hans Maier (links), der Vorsitzende des TSV Kuchen, und Hansgeorg Rösch, Vorsitzender des Patchwork Kulturtreffs, überbrachten die frohe Nachricht jetzt in der GZ-Redaktion. Wir sagen vielen Dank für diese großzügige Spende!

- See more at: http://jugendwiki.de/SJRGeislingen:Blog/Kuchener_Vereine_helfen_Stadtjugendring_mit_1000_Euro#sthash.TjN2pLhT.dpuf
Der Patchwork Kulturtreff Kuchen und der TSV Kuchen holten vor anderthalb Wochen die Theatergruppe des TSV Bad Überkingen in die Kuchener Bahnhofturnhalle. Deren Schwank "Es ist was los auf dem Hungerhof" begeisterte die Zuschauer.

Die Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen diente zugleich aber einem guten Zweck. Denn der Erlös der Aufführung in Höhe von stolzen 1000 Euro geht an die GZ-Aktion, genauer den Küchenwagen des Geislinger Stadtjugendrings. Hans Maier (links), der Vorsitzende des TSV Kuchen, und Hansgeorg Rösch, Vorsitzender des Patchwork Kulturtreffs, überbrachten die frohe Nachricht jetzt in der GZ-Redaktion. Wir sagen vielen Dank für diese großzügige Spende!

- See more at: http://jugendwiki.de/SJRGeislingen:Blog/Kuchener_Vereine_helfen_Stadtjugendring_mit_1000_Euro#sthash.TjN2pLhT.dpuf

Drei (k)nackige Landfrauen Bad Überkinger Theaterspieler begeistern in Kuchen

 


Kuchen. Für beste Unterhaltung haben am Sonntagnachmittag die Darsteller der Theatertruppe des TSV Bad Überkingen in der fast voll besetzten Bahnhofturnhalle in Kuchen gesorgt. Unter der Regie von Hermann Weller bewiesen die Akteure mit ihrem Stück „Die (k)nackigen Landfrauen“ , einem Schwank von Jasmin Leuthe, von Beginn an ihr Können und lösten beim Publikum mit teils recht deftigen Sprüchen zahlreiche Lacher und begeisterten Beifall aus. Veranstaltet wurde der Nachmittag vom Kulturtreff „Patchwork Kuchen“ und vom TSV Kuchen.


Nach der Begrüßung durch den Kulturtreff-Vorsitzenden Hansgeorg Rösch, öffnete sich der Vorhang für ein turbulentes Theaterstück. Darin ging es um drei Frauen, die von einem Fotografen als Models entdeckt wurden und von drei Ehemännern, die zum Gegenschlag ausholen (wir berichteten bereits ausführlich). Doch alles löst sich letztendlich in Wohlgefallen auf – und die Theatertruppe wurde mit lang anhaltendem Beifall belohnt.



Quelle

 

Verlag

: Geislinger Zeitung

Publikation

: Geislinger Zeitung, Alb

Ausgabe

: Nr.19

Datum

: Mittwoch, den 23. Januar 2013



Mit ihrem Stück über die "(K)nackigen Landfrauen haben die Bad Überkinger Theaterspieler auch in Kuchen für viele Lacher gesorgt.

Kuchen: Musik in den Frühling mit dem Geislinger Salonorchester

Der Auftritt des Geislinger Salonorchesters in der Kuchener Bahnhofsturnhalle ist eine schon seit vielen Jahren gepflegte Tradition, zu der jedes Jahr viele, überwiegend ältere Mitbürger kommen. Am Sonntag ab 15:00 Uhr trafen sich auch in diesem Jahr wieder rund 100 Musikfreunde um bei Kaffee und Kuchen den altbekannten, aber für ein Amateurorchester schwer zu spielenden, Melodien aus Operetten, den Walzern, den Polkas und Märschen, aber auch einigen moderneren Melodien zu lauschen. Dem Publikum war es hierbei wohl bewusst, welche Leistungen sich die Mitglieder des Salonorchesters selbst abverlangten und sparten so nicht mit ihrem Beifall. Erst nach zwei Zugaben dürften die Musiker die Bühne nach über zwei Stunden Musik verlassen.

Hervorgegangen aus den Kapellen Schleicher, Storch und Borchert, besteht das Geislinger Salonorchester seit über 40 Jahren. Das Repertoire der Musiker ist äußerst vielseitig und umfasst neben sinfonisch konzertanten Stücken Unterhaltungs- und Tanzmusik des 19. und 20. Jahrhunderts. Neben Melodien renommierter Komponisten wie Verdi, Dostal, Strauss oder Paul Lincke finden sich unterschiedliche Charakterstücke und vom Jazz beeinflusste Musik. Nach dem eigenen Musizieren und der Pflege der genannten Musik ist das Miteinander verschiedener Generationen explizites Ziel des Orchesters. Die Musiker wollen mit ihrer Musik Freude bereiten und legen Wert auf Originalität: bei allen Aufführungen wird jeder Ton live mit herkömmlichen Instrumenten erzeugt.

Beliebt und bekannt ist das Orchester durch seine zahlreichen Auftritte im Geislinger- und Göppinger Raum, aber auch durch Konzerte in Bad Urach, Bad Boll oder Wiesensteig. Darüber hinaus spielt das Orchester im Ostalbkreis, im Alb-Donau-Kreis oder im Raum Stuttgart. Die Anlässe für die Auftritte des Orchesters reichen von konzertanten Darbietungen über die musikalische Umrahmung privater Feiern, Jubiläen oder Vereinsveranstaltungen bis zur Unterhaltung im Geislinger Stadtpark oder Musik zur Kaffeestunde im Schloss in Wiesensteig.

Schlagzeug, Bass und Klavier bilden die Rhythmusgruppe des Orchesters, in der Melody-Section spielen 3-4 Violinen und 3 Saxophone/Klarinetten.

Seit 2010 leitet Dr. Christiano Pesavento das Geislinger Salonorchester. Als erfahrener Schulmusiker initiierte und leitete er zahlreiche kooperativ angelegte Musicalproduktionen. Weiterhin ist er als Chorleiter tätig und spielte selbst in mehreren Big-Bands und Musicalensembles.

Im Salonorchester Geislingen spielen:

Dr. Chistiano Pesavento        Alt-Saxophon, Klarinette und musikalischer Leiter

Peter Vater                             Alt-Saxophon, und Klarinette

Rainer Kruschina                   Tenor-Saxophon

Joachim Huber                       1. Violine

Simone Gehring                     1. Violine

Karl (Charly) Vogelmann      2. Violine und Manager des Salonorchesters

Marie Vogelmann                  2. Violine

Heiner Pflüger                        Klavier

Wolfgang Stier                       E-Bass

Horst Menzel                         Schlagzeug



Rocknacht in Kuchen mit Bigger Bang, der Rolling Stone Tribute Band am 17.03.2012

Am kommenden Samstag, den 17.03.2012 steht in der Kuchener Bahnhofturnhalle mit „Bigger Bang“ die Rolling-Stones Tribute Band aus Baden-Württemberg schlechthin auf der Bühne.

Die Jungs um Sänger Uli Heinzle alias „Mick“ und Gitarrist Dodi Metaxa haben sich der wohl berühmtesten Rock´n´Roll Band der Welt verschrieben und machen das so professionell, dass zwischenzeitlich auch das Fernsehen auf die Band aufmerksam wurde.

Nicht nur beim SWR sondern ganz aktuell bei RTL standen die Vollblut-Musiker von Bigger Bang vor der Kamera.

Einlass ist um 19:30 Uhr, Beginn um 20:00 Uhr

Als Vorband wird „The Bang“ aus dem Umkreis von Geislingen auftreten.

Der Patchwork Kulturtreff Kuchen hat es sich auch zur Aufgaben gemacht, junge Musiker und Bands zu fördern.

Deshalb bekommt die fünf Jungs von „The Bang“ um den Kuchener Gitarristen Axel Bohnert bei der ersten Rocknacht 2012 die Chance sich vor heimischem Publikum zu präsentieren.

Vorverkaufsstellen:

Presse Volland, Hauptstraße 100, Kuchen

AGIP Tankstelle, Hauptstraße 38, Kuchen

Reisebüro Travel-Service, Überkinger Straße 61, Geislingen

Eintritt: Vorverkauf 10,00 €; Abendkasse 13,00 €

www.patchwork-kuchen.de

www.biggerbang.de



www.filstalexpress.de vom 06.11.2011

 

Kuchener Rocknacht am 05.11. mit „Hot Fudge“ und „Burning Ice“

Veröffentlicht am Sonntag, 06. November 2011 20:43 | Geschrieben von M.Dannenhauer | Drucken | E-Mail

P1030854Der Patchwork Kultur Treff Kuchen hat am 05.11.2011 die zweite erfolgreiche Rocknacht 2011 veranstaltet.

 

In der gut besuchten Bahnhofturnhalle standen mit der Cover Rockband „Hot Fudge“ Urgesteine der Kuchener Rocknacht auf der Bühne.

Bevor „Hot Fudge“ die Bühne betrat sorgten erst einmal die Opener „Burning Ice“ für super Stimmung.

Die Nachwuchsband um das Geschwisterpaar Karen und Kolja Kaden zogen gleich mit den ersten gekonnten Coversongs das Publikum in ihren Bann.

Höhepunkte des Auftritts waren aber die eigenen Kompositionen mit deutschen Texten, welchen Benny Wolf mit virtuosem Saxophon-Spiel die Krone aufsetzte.
Nach einer kurzen Umbaupause betrat der Hauptact „Hot Fudge“ die Bühne.

Unter dem Motto „Hot Fudge &Friends“ haben die fünf Musiker ein Feuerwerk der Rockmusik-Geschichte abgebrannt.

Songs wie “Living on a prayer”, “Baby Love” und “Dani California” wurden vom Publikum begeistert aufgenommen.

Die Band war glänzend aufgelegt.
P1030876Besonders Frontfrau Manuela Hering beeindruckte mit ihrer Powerstimme und ihrer Bühnenpräsenz.

Sie teilte sich die den Leadgesang mit Marcus Ruckstädter (Gitarre) und Markus Grossmann (Keyboards).
Den richtigen Druck machten Gianni Cecconi (Drums) und Udo Biber (Bass).

Als dann die Violinistin Sofya Svetlosanova das Intro zu „Land of Green“ intonierte gab es in der Bahnhofturnhalle kein Halten mehr – virtuos feuerte sie den Song von Coalminer´s Beat aus ihrer Geige und bereits nach dem 7. Song der Band hat das begeisterte Publikum Zugaben gefordert.

Mit dabei war natürlich auch wieder die Hot Fudge Bläser-Section „Fudgy Horns“
Neben Michael Solleder (Posaune) und Kathrin Großmann (Alt-Saxophon) war mit Peter Commer (Tenor-Saxophon) diesmal ein zweiter musikalischer Leckerbissen an Bord.

Er steuerte nicht nur alle Saxophon-Soli sondern auch ein super Querflöten-Solo zu Locomotive Breath bei.

Violine, Querflöte, Posaune und Saxophon sind nicht bei jeder Cover Rockband zu hören.

Bei „Hot Fudge“ sind sie aber das berühmte Sahnehäubchen, welches die Shows der Band zum unvergesslichen Erlebnis machen.

Die Kuchener Rocknacht war dem entsprechend wieder ein toller Erfolg des Patchwork Kultur Treff e.V. Kuchen.

 

www.patchwork-kuchen.de

www.hot-fudge.de

www.burning-ice-online.de

 



 

www.filstalexpress.de vom 25.09,2011

Country-Musik begeistert 150 Gäste in Kuchener Bahnhofsturnhalle

Veröffentlicht am Sonntag, 25. September 2011 10:22 | Geschrieben von J.Abel | Drucken| E-Mail

Der Saal war gut gefüllt, die Tanzfläche war stets überfüllt! Tanzbegeisterte Line-Dancer aus dem ganzen Landkreis, aber selbst aus Esslingen waren am Samstag nach Kuchen gekommen um zu der Country-Musik der Schwäbischen Country Formation „Traveling-Bones“ zu tanzen.

 

 

Die fünfköpfige Formation „Traveling Bones“ mit Frank Kramer, 47, Toningenieur aus Wolpertstetten, (Gitarre, Akkordeon, Gesang), Veronika Forstner, 31, Grundschullehrerin aus Syrgenstein, (Violine, Gesang), Günter Jäckel, 58, Kriminalbeamter aus Offingen/Donau (Drums, Gesang), Bernd Rohmann, 52, Modellbauer aus Schlat (Bass) und Elmar Morder, 42, Heimerziehungspfleger aus Holzheim (Gitarre, Mandoline, Gesang), besticht durch ein fetziges Repertoire, das von traditioneller bis hin zu moderner Country Musik keine Wünsche offen lässt.

Mit einem Mix aus bekannten Klassikern des Genres, wie z.B. Willie Nelson, Bellamy Brothers, Jonny Cash und modernen rockigen Titeln, u.a. Eagles, Shania Twain, Garth Brooks begeistert die Band ihr Publikum von jung bis alt immer wieder.

Ein absolutes Highlight bei jedem Auftritt ist der mehrstimmige Gesang der Musiker. Der Zuhörer spürt sofort: die Band spielt aus Spaß und Freude an der Musik zusammen. Nur max. 15 Auftritte absolvieren die Fünf im Jahr. „Wir machen es nicht wegen dem Geld“, erklärt so Franz überzeugend, „deshalb spielen wir solange auch das Publikum Spaß hat“. Das Repertoire der Gruppe reicht dabei locker für fünf Stunden“. Seit schon fünf Jahren gibt es die Gruppe in der jetzigen Formation. Mit Wurzeln in unterschiedlichen Stilen wie Rock, Blues, Tanz, Jazz und natürlich Country verstehen es die fünf Musiker, für einen abwechslungsreichen Sound zu sorgen. Beim Country Music Award in Pullman City errangen sie im November 2009 unter 15 Bands den dritten Platz und als Vorgruppe der bekannten Country Band Truck Stop traten die Traveling Bones auf. Zurzeit arbeiten die Musiker an ihrer ersten eigenen CD mit 10 eigenen Songs sowie drei Covertiteln. Die CD soll noch in diesem Jahr fertig werden.

Bei ihren Auftritten in Szenelokalen, bei Musiknächten und Stadtfesten sind sie auch zum Treffpunkt begeisterter Line-Dancer geworden. 70 Line-Dancer verschiedener Clubs begeisterten die Gäste der Veranstaltung in Kuchen zusätzlich mit ihrem Formationstanz.

Patchwork Kultur Treff Kuchen wurde am 01.05.2000 von jungen engagierten Leuten aus Kuchen gegründet, um das kulturelle Leben in der Gemeinde zu fördern.

Sie bieten kulturelle Veranstaltungen für Junge und Jung-Gebliebene, Musikveranstaltungen aller Art, Patchtalk und Comedy, Patchwork mit anderen Vereinen. Der Vorstand mit Hansi Rösch, Wolfgang Stier, Markus Bruckstädter und Rainer Kruschina hatte erstmals eine Country Band in die Bahnhofsturnhalle eingeladen und waren überrascht von dem großen Zuspruch. „Das werden wir auf jeden Fall wiederholen“, so Vorsitzender Rösch.

Die nächste Veranstaltung von Patchwork ist die schon traditionelle Kuchener Rocknacht am 5. November mit Hot Fudge & Friends. Nähere Infos: www.patchwork-kuchen.de.

Das nächste Konzert von den Traveling Bones im Kreis Göppingen ist am 22. Oktober im Schützenhaus in Reichenbach/Täle. Nähere Infos: www.traveling-bones.de.